Konzept zur Rückverfolgung von Infektionsketten

Leider können wir in unserer Aktion nicht gewährleisten, dass es keine Situationen gibt, in denen es zur Weitergabe von Infektionen kommt. Daher ist es für unser Hygiene-Konzept von zentraler Bedeutung, dass wir mögliche Situationen der Infektionsweitergabe festhalten und im Falle einer Infektion die Beteiligten im Nachhinein informieren können. Deswegen ist es wichtig, dass alle das Rückverfolgungskonzept kennen und sich daran halten. Die Teilnahme an der Rückverfolgung ist in diesem Jahr daher auch Bestandteil unseres Aktionskonsens.

Um an der Rückverfolgung teilnehmen zu können, folgt bitte den folgenden Schritten (wenn ihr darüber hinaus noch Fragen habt wendet euch gerne direkt an hygiene@ambodenbleiben.de (PGP key)):

1. Hygiene-Namen

  • In Aktionen geben wir unseren Bezugsgruppen Namen, damit wir uns in dynamischen Situationen schnell wiederfinden können. Dieses Jahr ist ein zentraler Bestandteil der Aktion, dass sich jede Bezugsgruppe vor Beginn der Aktion  neben ihrem Bezugsgruppennamen auch selbst einen Hygienenamen gibt.
  • Jede Bezugsgruppe erstellt ihren Hygienamen vor Beginn der Aktion; d.h. bevor sie das erste Mal in Kontakt mit anderen Aktivist*innen kommt; alle Menschen einer Bezugsgruppe kennen und merken sich den Hygienenamen ihrer Gruppe.
  • Damit es nicht zu Doppelungen bei Hygienenamen kommt, sollte euer Hygienename aus den folgenden drei Komponenten bestehen:
    1. einer Obst- oder Gemüsesorte; gefolgt von
    2. einem Tier; gefolgt von einer
    3. vierstelligen Zahl.
      (Ein mögliches Beispiel für eine Bezugsgruppen-Hygienenamen wäre also: Kürbisgiraffe3610)

2. Kommunikation

  • Essenziell für das Unterbrechen von Infektionsketten ist, dass wir euch informieren könnnen, wenn ihr während der Aktion Kontakt zu einer Bezugsgruppe hattet, in der eine Infektion aufgetreten ist.
  • Gebt uns deshalb bitte unbedingt in folgendem Formular eine anonyme Kontakt-Emailadresse zu eurem Hygiene-Namen an. Diese Daten werden in einer verschlüsselten Datenbank auf unserem Server gespeichert und 4 Wochen nach der Aktion gelöscht.

Bitte checkt die entsprechende Email-Adresse mindestens einmal am Tag!!

3. Listen

  • während der gesamten Aktion (von der Anreise bis zum Abschluss) halten wir alle Situationen fest, in denen zwei oder mehr Bezugsgruppen infektionsschutz-kritischen Kontakt zueinander haben. Hierzu notieren alle beteiligten Bezugsgruppen ihren jeweiligen ‘Hygienenamen’ auf einer gemeinsamen Liste.
    • Zu den infektionsschutz-kritischen Orten zählen insbesondere, aber nicht nur: Plena auf engem Raum (ohne Abstand); gemeinsame Auto-/Busfahrten; Enge Kontakte in Blockaden, an Mahnwachen, bei Sanitäter*innen oder in GeSas.
    • Orte, konkrete Situationen und Zeiten werden auf dem Zettel nicht erfasst, sondern nur das Datum sowie die beteiligten Bezugsgruppen.
  • Bitte achtet selbstständig darauf, dass diese Listen geführt werden. Wir stellen an den Treffpunkten vor der Aktion Vordrucke zur Verfügung (bald ist hier auch ein Link zum Listen selbst ausdrucken). Bitte nehmt selbständig genügend Listen mit in die Aktion und habt selbst Kugelschreiber dabei, um die Listen ausfüllen zu können.
  • Nach der Aktion gebt ihr die Listen in den bereitgestellten Behältern an der Materialrücknahmestelle oder an den Mahnwachen ab. (Der Umgang mit den Listen erfolgt so vertraulich wie möglich. Die Listen werden unmittelbar nach ihrer Abgabe von einer Person digitalisiert und danach vernichtet. Die Digitalisierung  erfolgt verschlüsselt und im Pärchenformat, so dass nach der Digitalisierung keine listenbezogene Zuordnung mehr möglich ist.)

4. Bei euch wurde nach der Aktion eine Infektion festgestellt:

5. Information über mögliche Infektionen

  • Wenn wir über eine Infektion benachrichtigt werden, informieren wir die Bezugsgruppen, für die durch Kontakt ein Infektionsrisiko besteht, über die hinterlegte Kontakt-Emailadresse.
  • Kontrolliert bitte unbedingt regelmäßig nach der Aktion die entsprechenden Emailadressen!
  • Da unser Rückverfolgungskonzept auf Bezugsgruppen-Ebene verläuft, bitten wir alle Bezugsgruppen, sich selbständig darauf vorzubereiten, Informationen über mögliche Infektionsrisiken so schnell wie möglich untereinander weiter zu geben.