Der Ausbau des Flughafens Leipzig-Halle muss gestoppt werden!

top feature image

Der Ausbau des Flughafens Leipzig-Halle muss gestoppt werden!

Leipzig, 24.07.2020 Zusammen mit „Fridays for Future Leipzig“ haben wir als „Aktionsbündnis für Klima- und Lärmschutz und sofortigen Ausbaustopp“ zur Demonstration aufgerufen. Der geplante Ausbau des Frachtflughafens Leipzig-Halle muss in der Region dringend bekannter gemacht werden. Viel zu wenige Menschen wissen um dieses Ausbauvorhaben. Außerdem wollten wir mit der Demonstration unsere Petition bewerben:

https://www.openpetition.de/petition/online/kein-weiterer-ausbau-des-frachtflughafens-leipzig-halle-2

Beim Flughafen Leipzig-Halle handelt es sich hauptsächlich um einen Frachtflughafen, der bei normalem Flugbetrieb von Maschinen angeflogen wird, die an anderen deutschen Flughäfen nicht landen dürfen oder können, beispielsweise weil sie dort entweder hohe Landeentgelte nach Lärm- und Schadstoffemissionen zahlen müssen oder weil es dort, wie es sich nun mal für stadtnahe Flughäfen gehört, ein Nachtflugverbot gibt. Da es in Leipzig bisher kein Nachtflugverbot und ausgesprochen niedrige Start- und Landeentgelte für laute und dreckige Maschinen gibt, belegt der LEJ Platz Eins unter den dreckigsten, lautesten und klimaschädlichsten Flughäfen Deutschlands (pro Start bzw. Landung). Höchste Zeit also, den LEJ stärker ins Visier zu nehmen. Dies ist aktuell besonders dringlich, weil ein Planänderungsverfahren für den geplanten Ausbau auf dem Spiel steht.

Das derzeitige Ausbauvorhaben, welches zu Beginn 2020 vom Aufsichtsrat der Mitteldeutschen Flughafen AG gebilligt wurde, sieht eine Kapazitätserweiterung im Vergleich zum aktuellen Stand bis um 100 % vor (allein für DHL an der Südbahn soll die Kapazität um 60 % gesteigert werden). Rund 500 Millionen Euro wird das Vorhaben kosten, damit neue Vorfelder und neue Logistik- und Bürogebäude im Nord- und Südteil sowie dem Zentralbereich des Flughafens entstehen. Der LEJ soll so zum zentralen Frachtdrehkreuz des Landes werden. Zur Zeit kommt es zu 65 Starts und Landungen von Frachtmaschinen pro Nacht, diese Zahl soll massiv erhöht werden. Eine Fläche von 67 Hektar steht zur Verfügung. Der Großteil des Investitionsprogramms fließt in die Erweiterung des DHL Vorfeldes. Dort können derzeit 60 Maschinen parken, dies soll auf 100 Maschinen erhöht werden. Außerdem entstehen zwei Rollweganbindungen. Die Ausbaupläne stammen ursprünglich von DHL und der Bundesregierung und lassen sich zusammenfassen auf folgende Kennzahlen:

Erweiterung der Flugzeugkapazität  von 60 auf 96 Stellplätze  +60%
Anstieg der Starts und Landungen von ca. 79.000 (2019) auf 118.000 bis 2032  +49%

Dabei ist der Flughafen Leipzig-Halle bereits jetzt der dreckigste, lauteste und klimaschädlichste Flughafen Deutschlands. Dass ausgerechnet dieser Flughafen in Zeiten der Klimakrise auch noch ausgebaut werden soll, wollen wir nicht hinnehmen.

Als Aktionsbündnis haben wir drei zentrale Forderungen aufegstellt:

  1. Ausbaustopp
  2. Nachtflugverbot
  3. klimagerechte Verkehrswende für Sachsen

Als Demonstrationszug starteten wir startet um 14 Uhr am Richard-Wagner-Platz mit drei Redebeiträgen. Darunter einer von Peter Richter von der „IG Nachtflugverbot“, von Elli von „Am Boden bleiben“ und „Service Civil International“, einer Friedens-NGO. Wir liefen dann durch die Innenstadt am Neuen Rathaus vorbei zur Landesdirektion Sachsen. Denn dort wird entschieden, ob den Plänen von DHL, der Flughafen Leipzig Halle GmbH und dem Bau der Cargo City Nord stattgegeben wird. Vor der Landesdirektion gab es erneut drei Redebeiträge. Dieses Mal von Anna Kaleri, Begründerin des „Aktionsbündnis für Klima- und Lärmschutz und sofortigen Ausbaustopp“, von Luise von XR Leipzig und von Health for Future. Dabei wurden als symbolische Aktion Papierflieger fliegen lassen. Als Organisator*innen hoffen wir, dass die Demonstration verstärkt Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt hat und in Zukunft weitere Protestaktionen gegen den geplanten Ausbau folgen werden.

Alle Redebeiträge könnt ihr hier nachhören: https://www.l-iz.de/wirtschaft/metropolregion/2020/07/Gegen-Flughafenausbau-Demo-bis-zur-Landesdirektion-341383

Kontakt zum Aktionsbündnis:
Facebook: https://facebook.com/events/s/demo-gegen-den-ausbau-des-frac/2812245252338195/?ti=as
Twitter @Flughafenausbau https://twitter.com/flughafenausbau
E-Mail: buendnisflughafenlej@riseup.net

Comments are closed.

Post navigation