Aktion der Gruppe “Am Boden bleiben” am Flughafen Tegel – Pressemitteilung zur Aktion

Aktion der Gruppe “Am Boden bleiben” am Flughafen Tegel – Pressemitteilung zur Aktion

Berlin, 10. November, 10 Uhr Zur Stunde sind 150 Aktivist*innen auf dem Weg, um den Ablauf am Flughafen Tegel mit einer Aktion zivilen Ungehorsams zu stören.  Die Gruppe „Am Boden bleiben“ protestiert damit gegen das stetige Wachstum der klimaschädlichen Flugindustrie. Sie fordert die sofortige Einstellung aller Inlands- und Kurzstreckenflüge sowie einen Ausbaustopp aller Flughafeninfrastruktur. Die Gruppe „Am Boden bleiben“ ist Teil der globalen Bewegung für Klimagerechtigkeit.

“Fliegen ist mit Abstand die klimaschädlichste Form der Mobilität“, sagt Klara Strauß, Pressesprecherin von Am Boden bleiben. „Trotzdem steigen die Emissionen der Flugindustrie noch stärker als die aller anderen Verkehrsbereiche. Die Emissionen aus der Luftfahrt machen in Deutschland inzwischen fast zehn Prozent der Klimawirkung aus. Deshalb gehen wir an den Flughafen Tegel, wo Fliegen das Normalste der Welt scheint. Und zeigen, dass es das nicht ist!”.

Die Kritik ziele dabei nicht auf einzelne Passagiere. “Unser Protest richtet sich gegen eine Politik, die dem Flugverkehr keine Grenzen setzt und gegen Konzerne, die mit Scheinlösungen wie Agrartreibstoffen und CO2-Kompensation werben”, so Klara Strauß weiter.

Zentrale Forderungen der Initiative sind die Abschaffung von Inlands- und Kurzstreckenflügen, der sofortige Ausbaustopp jeglicher Flughafeninfrastruktur und eine progressiven Ticketsteuer, um Vielflieger stärker zu besteuern.

Die Aktion von „Am Boden bleiben“ reiht sich in die aktuelle Welle von Klimaprotesten ein. Nachdem die Gruppe “Ende Gelände” schon seit einigen Jahren mit Besetzungen von Kohlegruben den in Deutschland weit verbreiteten Energieträger Kohle anprangert und die Gruppe “Sand im Getriebe” im September die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt blockiert hatte, nimmt sich “Am Boden bleiben” nun einer weiteren fossilen Industrie an: dem Klimakiller Fliegen.

Medien-Vertreter*innen sind herzlich eingeladen, über die Aktion zu berichten. Wenn Sie Interesse an einer Berichterstattung oder Bildern der Aktion haben, melden Sie sich gerne bei uns. Unsere Pressesprecherin steht Ihnen auch nach der Aktion zur Verfügung. 

Kontakt
Klara Strauß
+49 176 73406753
presse@ambodenbleiben.de
Twitter: @ambodenbleiben
Flickr: https://www.flickr.com/photos/ambodenbleiben

Comments are closed.